Sonntag, 18. Mai 2008

Rhabarberschaum


Diesen Nachtisch kenne ich noch auch der Zeit, als ich im Kindergarten gearbeitet habe. Eigentlich gibt es für den Rhabarberschaum kein richtiges Rezept. Ich habe heute mal versucht, die einzelnen Zutaten auszuwiegen und abzumessen. Die Zuckermenge ist abhängig von dem eigenen Geschmack und der Rhabarbersorte. Hier jetzt aber das Rezept:

Zutaten (für ca. 8 Personen):
1000 g Rhabarber, 250 g Zucker, 300 ml Sahne, 2 Päckchen Vanillepudding (für 1 l Milch)

Zubereitung
Den Rhabarber putzen, waschen und in Stücke schneiden. Mit Zucker zu Kompott kochen. Den Vanillepudding nach Anleitung fertig kochen. Rhabarberkompott und Vanillepudding zusammen in eine Schüssel geben, verrühren und auskühlen lassen.
Die Sahne schlagen und unter die Rhabarbermasse unterziehen, evtl. nachzuckern. Danach das Ganze zum kühlen in den Kühlschrank stellen.

Kommentare:

  1. Das Rezept kenne ich auch schon über 30 Jahre und wenn ich es mache könnte ich darin versinken. Lecker, lecker...oberlecker. Allerdings mache ich es relativ selten...wegen dem Zucker...aber ansonsten bin ein großer Rhabarber-Fan.
    LG
    Rita

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, liebe Helga, für dieses tolle Rezept. Ich habe auch Rhabarber im Garten und werde das auf jeden Fall bald ausprobieren. Hört sich seeehr lecker an! ;-)
    LG
    Angelika

    PS: Ich möchte dich gerne bei mir verlinken.

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Dank für das Rezept
    Werde es gleich mal ausprobieren.
    Liebe Grüsse
    Rita

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube ich gehe heute mal in den Garten und ernte den Rhabarber....

    Das Rezept klingt gut, werde es heute Mittag mal machen.

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Moin Moin Helga

    das hört sich aber lecker an..
    da muß ich mal loslaufen und Rhabarber kaufen gehen....

    LG von Heide

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Helga, das sieht ja lecker aus. Ich kenne das so ähnlich. Den Kompott mit Vanillepuddingpulver andicken (Pulver mit etwas Wasser schütteln), dann packe ich aber 1-2Eier (Eiweiß zu Schnee schlagen) dazu. Den Eischnee zuletzt. Zucker natürlich nach Geschmack. Dein Rezept werde ich aber auch ausprobieren.
    Liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja mal wieder ein neues Rharbarber-Rezept. Wie toll! Ich kenne eines, wo man Vanillepudding und das Obst abwechselnd mit Zwieback schichtet, aber deines ist viel unkomplizierter. Werde ich gleich mal für mein Rharbarbernaschmäulchen ausprobieren.
    Liebe Grüße von Ute

    AntwortenLöschen
  8. Ha Feuersöckchen, da hat mein endloses Geheule endlich Früchte getragen! Leider sehe ich es eben erst, denn ich musste heute abend neue Internet Security installieren. Vielen Dank und liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Helga,
    das ist ja mal eine tole Idee für ein Rhabarbergericht!!
    Wir lieben Rharbarber, mache aber eigentlich nur Kuchen und Marmelade draus.
    Werd ich gleich mal testen.

    gruß Ina

    AntwortenLöschen