Donnerstag, 26. Februar 2009

Tausch


Schon vor einer ganzen Weile hatte ich mit Gaby einen Tausch vereinbart. Nun endlich sind die Seifen lange genug abgelagert und ich habe heute das Päckchen abgeschickt. Danke für Deine Geduld liebe Gaby. Dein Tauschpäckchen ist ja schon vor einiger Zeit gut bei mir angekommen. Hab noch einmal vielen Dank für die schönen Überraschungen. Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut. Du hast genau meinen Geschmack getroffen. Das Nadelmäppchen und die Tatüta sind schon fleißig im Einsatz. Die Stoffe müssen noch ein Weilchen auf ihre Verwendung warten und sind erst einmal in meine Schatzkiste eingezogen.

Montag, 23. Februar 2009

Socke Nr. 3


Ich habe wieder mal ein paar Socken für meinen Mann fertig bekommen. Die Wolle hat er sich selber ausgesucht. Es ist ein handgefärbter Strang von Heide. Die Socken sind in Größe 43 mit der Nadelstärke 2,5 gestrickt. Das Muster ist wieder das Kürbissuppenmuster von Ewa.

Freitag, 20. Februar 2009

Ringelblumen-Milchseife


Ich konnte es nicht lassen und habe mal wieder eine Cremeseife gesiedet. Zu den Zutaten gehören Palmöl, Kokosfett, Raps-, Oliven- und Sonnenblumenöl. Außerdem habe ich noch Wasser, Ätznatron (NaOH) und Milch verwendet. Beduftet ist die Seife mit Geranium und Patchouli sowie der Duftmischung Happy Mind. Natürlich gehören noch Ringelblumenblüten zu dieser Seifenmischung.



Hier werden die festen Fette langsam verflüssigt.


Dazu werden später die flüssigen Öle sowie die Ringelblumenblüten gegeben.


In diesem Top habe ich die angerührte Natronlauge. Sie ist Anfangs noch sehr warm und muss genau wie die Öle und Fette auf Zimmertemperatur abgekühlt werden.



Auf diesem Bild werden die Öle zusammen mit der Natronlauge vermischt. Diese Masse soll eine Konsistenz wie Cremesuppe bekommen. Nun fehlt nur noch die Duftmischung. Auch sie wird gut untergerührt.



Hier ist die Seife schon in ihrer Form. Ich habe noch einige Ringelblumenblüten darübergestreut. Milchseife erhitzt sich in der Gelphase sehr stark. Deshalb habe ich ausnahmsweise die Seifenform diesmal nicht in Tücher eingeschlagen.

Wie man auf den Bildern sieht, habe ich wieder mal nicht die Sicherheitsvorschriften beachtet und auf Schutzhandschuhe verzichtet. Wegen der Natronlauge ist es aber sehr wichtig, Handschuhe und Schutzbrille zu tragen. Also bitte, seid vorsichtig und beherzigt immer die Sicherheitsvorschriften.

Dienstag, 17. Februar 2009

Winterlinge


Passend zu den Winterlingen im letzten Post, habe ich noch ein Kissen mit aufgestickten Winterlingen. Das Motiv ist von Gerda Bengtsson aus einem schon lange vergriffenen Buch. Das Kissen habe ich bereits vor einigen Jahren gearbeitet, es wird besonders von unserer Katze Paula geliebt. Es ist ihr bevorzugter Schlafplatz. Leider sieht das Kissen deshalb auch nicht mehr ganz neu aus und ist immer ein wenig schmuddelig. Für Euch habe ich es extra gewaschen.
Ich wünsche Euch allen eine schöne Woche!

Samstag, 14. Februar 2009

Frühlingssuche


Heute haben wir uns in unserem Garten auf die Suche nach dem Frühling gemacht. An einigen Stellen sind wir fündig geworden. Obwohl es letzte Nacht wieder stark gefroren hat, recken sich die Winterling aus dem frostigen Erde keck empor.




Auch die Schneeglöckchen sind mutig genug, sich zu zeigen. Ihre Blüten lassen sich bereits erahnen.



Unsere Lenzrose sitzt voller kleiner Blüten. Bei diesen Temperaturen lassen sie aber ihre Köpfe hängen.


Die Hyazinthen lassen sich ebenfalls blicken.

Mittwoch, 11. Februar 2009

Schneeglöckchenherzen


Auch wenn das Wetter bei uns wieder winterlicher geworden ist, freuen wir uns nun doch langsam auf den Frühling. Zu dieser kleiner Stickerei wurde ich von Bianca inspiriert. Das Muster ist als Download bei acufactum zu finden. Die kleinen Herzen sind einfach und schnell zu arbeiten. Ich finde, sie sind eine schöne Deko oder auch ein nettes kleines Geschenk. Ich wünsche Euch viel Freude beim nacharbeiten.


Sonntag, 8. Februar 2009

Buntpapiere

Marmoriertechnik

Ergänzend zum Buchbinden wird hier bei uns in der Volkshochschule ein Buntpapierkurs angeboten. Natürlich wollten wir diese Gelegenheit nutzen, um eigene Schmuckpapiere herzustellen. Wir konnten 3 verschiedene Techniken ausprobieren. Wir haben uns in Marmorieren, Kleisterpapier und Wachsbatik versucht. Es sind etliche wunderschöne Papiere entstanden, die wir zum Buchbinden und für Schachteln verwenden wollen. Natürlich wollen wir Euch einen kleinen Einblick in unsere Blättervielfalt gewähren.


Kleisterpapier und Wachsbatik



Die Marmorierblätter im Detail

Donnerstag, 5. Februar 2009

Ganz Langsam


Langsam zieht nun auch bei uns der Frühling ein. Diese netten Enten habe ich nach einem Muster aus dem Buch "Tildas Frühlingswelt" genäht. Allerdings habe ich keine Tildastoffe verwendet, sondern ein wenig in meiner Restekiste gekramt. Auch so gefallen sie mir sehr gut und bringen einen Hauch Frühling in unser Haus.


Montag, 2. Februar 2009

Februarkinder


Genau rechtzeitig zum Monatsbeginn sind die Februarkinder fertig geworden. Das Muster ist natürlich wieder von Acufactum.

Wohin man schaut, nur Schnee und Eis,
der Himmel grau, die Erde weiß!

Hei, wie der Wind so lustig pfeift,
hei, wie er in die Backen kneift!

Doch meint er´s mit den Leuten gut,
erfrischt und stärkt, macht frohen Mut.

Ihr Stubenhocker, schämet euch,
kommt nur heraus, tut es uns gleich!

Bei Wind und Schnee auf glatter Bahn,
da hebt erst recht der Jubel an!

(Robert Reinick)