Montag, 25. Januar 2010

Eislichter


Wir haben die eisigen Temperaturen genutzt, um noch einige Eiskuchen zu backen. Als Zutaten benötigt man nur Wasser, einige Dekoblätter, Schälchen und Frost. Nun braucht nur noch etwas Geduld, bis der Kuchen draußen auf der Terrasse fest gefroren ist. Ich habe danach ein Teelicht auf die Eiskuchen gestellt. Durch die Wärme des Teelichts bildet sich nach und nach eine kleine Vertiefung in der das Teelicht langsam immer tiefer in das Eis versinkt. Die Lichtreflexe sind wunderschön.






Kommentare:

  1. Ui ui - prima Idee!
    Das muss ich mir für die nächste Vorweihnachtszeit merken.. schaut toll aus! (stelle mir gefrorene goldene Kugeln vor und so...)

    LG anabel

    AntwortenLöschen
  2. OH, wie schön... vielleicht kann ich es auch noch probieren, kalt soll es ja noch mal werden, weiß ist es schon.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wirklich toll aus!!! Ich habe vor ein paar Tagen auch einen Eiskuchen von meiner Nachbarin bekommen - sie hat eine Silikon-Gugelhupf-Form genommen. Nur die Beeren gibt es hier nicht mehr, die haben die ganzen Amseln weggemampft : )
    Deine Fotos sind wie immer wunderschön!
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Helga, die Idee dieser Eislichter habe ich jetzt schon auf einigen Blogs gesehen und bin immer wieder fasziniert von dieser schönen Idee. Deine mit den Hagebutten sind Dir besonders gut gelungen. Sehen einfach toll aus.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Klasse Eislichter - ich glaub ich hab auch noch die Gelegenheit es auszuprobieren.

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. hallo helga
    das sieht ja ganz bezaubernd aus. toll.
    liebe grüße
    brigitte

    AntwortenLöschen
  7. wow. die sehen aber seeehr toll aus
    wirklich eine klasse idee

    (als tip, wenn du abgekochtes wasser nimmst dann sollte das wasser ganz klar sein, eigentlich *g*)

    AntwortenLöschen
  8. Eine prima Idee. Werde ich mit meinen Schülern ausprobieren!
    Dankeschön dafür!
    Gruß
    Hella

    AntwortenLöschen
  9. Coole Idee. Das kriegt man ja bei dem herrlichen Wetter jetzt garantiert hin.
    Sieht wirklich prächtig aus.
    Herzliche Grüße JAnet

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Helga!
    Hmmmm ist das hübsch, ich würde gerne auch so ein Experiment machen, vielleicht mit Misteln, auf jeden Fall ist es eine wunderbare Idee. Ha, dafür bräuchte ich aber eher das TK-Fach :-) es friert nur selten so stark hier!
    http://marinagrenadinescieldequimper.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  11. ...ha, das sieht wunderschön aus...tolle Idee...habe meine Eislaternen gerade auch nach draußen gestellt...

    AntwortenLöschen
  12. Das ist eine neue Variante der Eislichter. Hab ich jetzt noch nirgends gesehen. Und es sieht sehr hübsch aus!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  13. Ein toller Eiskuchen. Sieht richtig klasse aus mit den Hagebutten. Sie strahlen richtig. Bei diesen Temperaturen hast du noch etwas davon.
    Liebe Grüße, Chrissi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Helga,
    das ist ja eine geniale Idee. Muss ich mir merken. Bestimmt sieht es im Dunkeln besonders schön aus.
    Liebe Grüße, Gaby

    AntwortenLöschen
  15. Ach, endlich jemand, der dem kalten Winterwetter auch noch was Gutes abgewinnen kann!
    Leider hatten wir gestern so viel Wind, dass ich Mühe hatte, in meine unbeabsichtigt entstandenen Eislaternen, Löcher für die Teelichter zu schmelzen. Kaum hatte ich ein paar Fotos davon gemacht, waren die Lichter leider vom Wind ausgepustet. Und heute taut es schon wieder ...
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  16. Deine Weiterentwicklung der gängigen Eislichter ist sehr gut gelungen. Im Moment haben wir Tauwetter, sonst hätte ich deine Idee gleich aufgegriffen. Der nächste Frost kommt bestimmt und dann brauche ich nur noch ein paar Beeren finden.
    LG Anette

    AntwortenLöschen